Menu
Menü
X

25.08.2019 bis 29.09.2019 ist das Bild zum Thema "Garten Eden" in der ev. Kirche zu sehen

Marina Sailer in der ev. Kirche Ober-Seemen

Die aus Weißrussland stammende Marina Sailer, die bekannt ist für ihre großformatigen, neobarocken Architekturinszenierungen, hat für die evangelische Kirche in Ober-Seemen ein Triptychon geschaffen. Darin vermittelt die Künstlerin in leuchtenden Farben ihre ganz eigene Vorstellung des Gartens Eden – ein Wasserfall, der sich in die Szene ergießt, um sich als Bach seinen Weg durch die paradiesisch anmutende Waldlandschaft zu bahnen, Vögel, Blüten und viel Licht. Aus ihrer Gedankenwelt und ihrer Phantasie erschafft Marina Sailer so wie auf einer Bühne eine phantastische Welt, die im Rahmen des Kunstprojekts für einige Wochen direkt hinter dem Altar zum künstlerischen Mittelpunkt der Kirche werden.

 

Marina Sailer wurde 1970 geboren in Witebsk, Weißrussland geboren. 1985 besuchte sie die Städtische Fachhochschule Witebsk und machte dort ihren Abschluss als Dipl.-Modedesignerin. 1995 studierte sie an der Hochschule für Architektur an der Staatlichen Akademie Moskau, 2000-2001 an der Kunstakademie Karlsruhe, Außenstelle Freiburg i.Br., bei Pia Fries. 2001-2007 erfolgte das Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Merz und A.R. Penck, das sie als Meisterschülerin abschloss. Von Tal R erhielt sie ihren Akademiebrief. Marina Sailer bekam zahlreiche Anerkennungen für ihre Arbeit wie das Stipendium Hedwig und Robert Samuel-Stiftung, Düsseldorf (2003, 2004), das Stipendium Rotary-Stiftung, Düsseldorf (2006, 2007) und das Atelierstipendium der Stadt Düsseldorf für Ein Hod, Israel (2010). Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf.

 

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage: www.marina-sailer.de


top